Enttäuschung

Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um und wie verkraftet Ihr diese? Selbstverständlich ist es immer davon abhängig, in welcher Form man verletzt wurde, keine Frage. Andererseits wäre es gelogen, wenn wir auch diesen Bereich nicht längst mit einem Harken versehen können. Meine Frage ist nun, wie Ihr damit umgeht und welche Wege Ihr wählt, damit es Euch anschließend besser geht. Resigniert Ihr? Wendet Ihr die Auseinandersetzung dessen, einfach von Euch ab? Oder setzt Ihr Euch mit tausend Fragezeichen zusammen und versucht am Ende den Kontext des Ganzen zu begreifen? Nun, ich würde mich tatsächlich ganz am Ende einreihen, denn ob ich es möchte oder nicht? Ich überlege so lange, bis ich am Ende, Wissen über die Tatsache erlange. Jedoch muss ich im Laufe der Zeit feststellen, dass ich damit niemandem einen Gefallen tue, denn Fakt ist? Das ich in solchen Momenten, wohl die Einzige bin, die sich dahingehend Gedanken macht.

Ich möchte Euch heute einfach nur sagen, dass Ihr bitte erst analysiert, ob es Sinn macht oder nicht. Wie das funktioniert? Das kann ich Euch sagen, denn auch ich strebe diese Richtung immer weiter an. Du wirst Menschen in Deinem Umfeld haben, welche Du tief im Herzen trägst. Es wird Menschen geben, die Dich begleiten und immer an Deiner Seite stehen; komme was will. Und dann gibt es die Kategorie „Freunde“ und „Bekannte“. Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, halt! Freunde? Die hat man nur einmal im Leben. Richtig, sollte man meinen. Tatsache aber ist, dass es diese Art von Freunden und diese Art von Freunden gibt. Jeder von Euch, wird im inneren sehr gut unterscheiden können, wer sich auf welcher Ebene befindet. Zumindest hoffe ich das jetzt, denn anhand der Verteilung und dessen Wertebelegung, ist es abhängig, wie Ihr mit Schmerz umgehen solltet.

Wenn Euch Menschen verletzten, mit denen Ihr Euch sehr stark verbunden fühlt, dann befindet Ihr Euch wahrscheinlich dort, wo ich mich immer befinde und versucht zu verstehen. Alles andere? Ist meines Erachtens, zweitrangig. Für den weiteren Platz der Freunde, gibt es inzwischen eine klare Haltung von mir. Ich denke, sagen zu dürfen, dass ich ein umgänglicher, ehrlicher aber auch sensibler Mensch bin. Sollte es Personen geben, die mich und meine Person nicht schätzen/ lieben/ akzeptieren, dann haben diese einfach nichts mehr an meiner Seite zu suchen. Die Zeiten, in denen ich die Schuld immer wieder bei mir gesucht habe, sind beinahe negiert. Die vollen Prozent der Gleichgültigkeit, habe ich noch nicht erlangt, aber ich befinde mich auf dem besten Wege dahin.

Ich bin es leid, für Menschen gleich Alles geben zu wollen und am Ende stehen gelassen zu werden, wenn man mich nicht mehr gebrauchen kann. Das niederträchtige an diesem Punkt ist, dass ich vom Charakter her so bin, sprich: Ich helfe gerne/ gebe gerne/ bin gerne da und das stets, wenn man mich braucht. Ich versuche in alle Richtungen, eine Lösung für gewisse Probleme zu finden. Während ich das tue, vergesse ich mich selbst und schiebe meine Belange einfach weg. Das mag nicht richtig sein und das weiß ich. Aber? So bin ich eben. Und das? Ruft Arten von Enttäuschungen hervor, die wiederholt auftreten können, wenn Du die Bremse nicht rechtzeitig ziehst. Du solltest wissen, dass Du diese Bremse besitzt, so wie jeder andere Mensch auch. Wichtig ist nur, dass Du verinnerlichst, diese anwenden zu können und gar zu müssen. Wir dürfen an dieser Stelle nicht vergessen, dass wir nur dieses eine Leben haben. Dieses Leben ist von Geburt an, verplant bzw. vorgegeben.

Es gibt in alle Richtungen klare Vorgaben/ Linien. Sprich; das Leben ist mühsam, kompliziert und streng genug, warum ersparen wir uns nicht zusätzlichen Druck? Druck, der uns im privaten Bereich angreift. Die Zeit, die heute mit so viel Kostbarkeit verbunden ist und dennoch lassen wir zu, dass man diese angreift. Nein, damit werde ich aufhören und ich wünsche auch Euch, diese Einsicht.

In diesem Sinne, danke für Eure Zeit.
Tini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.